Nehring komplettiert den Kader  

10. Juli 2017

Mit der Verpflichtung des 180cm großen und 91 kg schweren rechts schießenden Mittelstürmer Chad Nehring haben die Fischtown Pinguins die Planungen, Ausnahme eines dritten Torhüters, für die am 8. September beginnende zweite Saison in der Deutschen Eishockey Liga abgeschlossen. Nehring, ausgestattet mit einem Zwei-Wege-Vertrag zwischen den Binghamton – und Ottawa Senators, stand in der letzten Saison vornehmlich im Kader der  „kleinen“ Senators in Binghamton, der Geburtsstadt des IBM Konzerns.

Fischtown Pinguins sind schon länger an Nehring dran

Schon zu Beginn der letzten Spielzeit hätten die Seestädter den damaligen Topscorer des Wolf Packs aus Hartford gerne unter Vertrag genommen, doch sein damals im Raum stehender Zwei-Wege – NHL/AHL Vertrag verwehrte diesem Wunsch die Chance Realität zu werden. Nach der letzten Spielzeit in der Stadt an der Mündung des  Chenango im US Bundesstaat New York, haben sich, vielleicht auch aufgrund des intensiven Werbens der Pinguine nun die Voraussetzungen zu Gunsten des DEL-Ligisten aus der Seestadt verändert. Pinguins Coach Thomas Popiesch: „Wir glauben, dass Chad mit seinen Fertigkeiten gut in unseren Kader passt. Er ist ein hervorragender Mannschaftsspieler und wird uns mit Sicherheit weiterhelfen. Von Vorteil zweifelsfrei seine Fähigkeit rechts zu schießen. Die Vorbereitung wird zeigen, in welcher Reihe er zum Einsatz kommen wird.“

Nehring gilt als „late Bloomer“

In Fachkreisen gilt Nehring als „late Bloomer“, denn erst nach seinem Wechsel  zu den Greenville Swamp Ramps (ECHL)  konnte er den Sprung in die AHL schaffen.  Besonders in seiner zweiten AHL Saison bei den Hartford Wolf Pack wusste der in Springside, Kanada, geborene Mittelstürmer richtig zu überzeugen.  In 76 Spielen konnte er mit  22 Toren und 26 Assistpunkten den Titel des Topscorers für sich in Anspruch nehmen. Besonders überzeugend dabei seine +- Statistik von 16 + Punkten.

Die Pinguins sind von der Charakterstärke des Neuzugangs überzeugt

Die Fischtown Pinguins sind fest davon überzeugt, dass Chad Nehring mit seiner Art zu spielen dem Team weiterhelfen kann. Wie von offizieller Seite verlautbart, wollen die Pinguine auch in Zukunft darauf achten, nur Spieler an den Wilhelm-Kaisen-Platz zu lotsen, von denen sie auch charakterlich überzeugt sind.

Gemeinsames Training mit Mike Moore

Nehring, der nach eigenen Worten, „ ich bin hingerissen, dass es mit dem Wechsel geklappt hat“, mehr als zufrieden mit dem Transfer zu sein scheint, hat bereits die ersten Weihen als „Pinguin“ erhalten, nachdem er in der letzten Woche fast täglich mit Mannschaftskapitän Mike Moore auf dem Eis stand. Den Sommer über hat sich Nehring mit einem Personal Trainer und anderen ehemaligen Mannschaftskameraden fit gehalten. Das Highlight seiner Sommeraktivitäten war wie schon in der letzten Saison die Teilnahme an den „5th annual Ice Hockey Classic“ in Australien, wo er in Sydney und Melbourne die kanadischen Farben vertreten durfte. Nehring. „Es hat Spaß gemacht in down under vor mehr als 15 000 Zuschauern Eishockey zu spielen. Auch wenn es mehr Spaß war, es ist  immer gut, Hockey spielen zu dürfen!“

Nehring bekommt die Rückennummer 22

Sobald die letzten administrativen Dinge in den Vereinigten Staaten zum Abschluss gebracht worden sind, kann es Chad Nehring nicht mehr erwarten, seine neue Heimat an der Unterweser auch persönlich kennen zu lernen. Hier will er mit der Rückennummer #22 zeigen, dass es eine kluge Entscheidung der Fischtown Pinguins war, gerade ihm die Chance zu einem Start in der Deutschen Eishockey Liga zu geben. Nehring: „Ich werde das Vertrauen zurückzahlen und alles tun, damit die Pinguins auch in dieser Saison erfolgreich Eishockey spielen können.“

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner