Pinguins bleiben trotz Niederlage optimistisch

381_0008_1046041_40m_nchen6-579abd4f91084434d7ed8ec48e4f270db87c21df
11. März 2017

Die Fischtown Pinguins haben noch lange nicht aufgegeben. „Wir glauben an unsere Stärke“, betont Teammanager Alfred Prey vor dem dritten Spiel der Serie im Playoff der DEL. Es steigt am Sonntag um 16.45 Uhr in München.

Die Wundertruppe von der Weser hatte Freitag ein weiteres Wunder verpasst. Mit 0:3 verloren die Fischtown Pinguins auch das zweite Spiel gegen den EHC München. Dabei hatten die Bremerhavener wieder vieles richtig gemacht. „Die Jungs haben insgesamt eine gute Leistung abgeliefert“, bilanziert Prey. Die Pinguins reisten direkt nach dem Spiel nach München. Um 15 Uhr bat Trainer Thomas Popisch am Sonnabend zu einer Trainingseinheit aufs Eis.

Wer im Tor steht, ist noch offen

Mit dabei war auch Torhüter Jerry Kuhn, der am Freitag über Probleme mit den Augen klagte und sich auswechseln lassen musste. Doch es gibt Entwarnung. „Es ist nichts Ernstes bei Jerry“, sagt Prey. Wer am Sonntag im Tor stehen wird, verrät aber nicht. „Das will der Trainer kurzfristig entscheiden.“ Eines ist aber sicher: Spiel drei der Serie wird im Free-TV beim Sender Sport1 übertragen.

Der Beitrag Pinguins bleiben trotz Niederlage optimistisch erschien zuerst auf nord24.

Telekom-Rectangle Telekom Eishockey Ad

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner