Pinguins verlieren das Duell der Pinguine

18. Oktober 2016

Die Fischtown Pinguins verloren ihre Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine mit 2:5. Vor 3905 Fans in der Eisarena erzielten Rob Bordson und Brock Hooton die Tore für die Bremerhavener.

Den Pinguins fehlten – anders als erhofft – weiterhin Kapitän Mike Moore, Angreifer Jordan George und Center Jeremy Welsh. Dafür gab jedoch Förderlizenzspieler Tobias Kircher sein DEL-Debüt. Im Tor stand wie beim jüngsten 3:1-Erfolg gegen DEL-Rekordmeister Berlin Jani Nieminen.

Schlitzohr Bordson gelingt der Ausgleich

Vom Erfolg gegen die Eisbären euphorisiert starteten die Pinguins stark in die Partie. Zeitweise spielten das Popiesch-Team den Gästen aus Krefeld Knoten in die Beine und diese wussten sich nicht anders als mit einer Strafe zu helfen. Doch statt das Powerplay selbst in Zählbares umzumünzen, fingen sich die Bremerhavener bei einem Konter das 0:1 (7.) durch Christian Kretschmann ein. Die Pinguins ließen sich davon jedoch nicht beirren und wurden belohnt. Schlitzohr Rob Bordson schoss Gäste-Keeper Patrick Galbraith von hinten gegen die Kufe und der Puck trudelte zum Ausgleich ins Tor (17.). Die Freude währte jedoch nur 55 Sekunden, ehe Dragan Umicevic wieder die 2:1-Pausenführung der Krefelder herstellte.

Hooton fälscht Schlagschuss ab

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels verpasste Cory Quirk nach Pass von Jack Combs bei einem 2-1-Konter zunächst den schnellen, erneuten Ausgleich für die Hausherren. Nur wenige Zeigerumdrehungen später durften die Pinguins-Fans dann aber doch jubeln. Brock Hooton fälschte einen Schlagschuss von Kevin Lavallée unhaltbar ab. Aus einer nun wieder stabiler stehenden Abwehr setzten die Bremerhavener immer wieder Nadelstiche und hatten durch Marian Dejdar sogar die erste Führung auf dem Schläger. Doch das Bremerhavener Urgestein verzog ebenso knapp wie die Gäste auf der gegenüberliegenden Seite. So blieb es bis ins Schlussdrittel hinein spannend.

Verschlafener Start ins Schlussdrittel

Der Start in den letzten Abschnitt wurde dann jedoch verschlafen. Krefelds Topscorer Daniel Pietta stahl sich im Rücken von Atte Pentikäinen davon und verwertete einen langen Pass rechts oben in den Winkel zur erneuten Gäste-Führung. Kurz darauf scheiterte Wade Bergmann mit seinem Schuss am Pfosten und die Pinguins kämpften weiter unermüdlich um den dritten Ausgleich des Abends, doch das Schussglück war ihnen nicht hold. Und als Marcel Müller zum 4:2 einschob (54.), war die Niederlage im Duell der Pinguine besiegelt. Dragan Umicevic erzielte mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand.

Der Beitrag Pinguins verlieren das Duell der Pinguine erschien zuerst auf nord24.

Folge uns bei WhatsApp

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner