Fischtown Pinguins - Krefeld Pinguine 2 : 5

18. October 2016 - 19:30

Mit hängenden Köpfen schlitterten die Eishockeycracks der Fischtown Pinguins gestern Abend in die Kabine. Der Kampfgeist konnte der Mannschaft von Cheftrainer Thomas Popiesch erneut nicht abgesprochen werden, doch euphorisiert vom Erfolg gegen DEL-Rekordmeister Berlin ließen die Bremerhavener die Abwehrarbeit schleifen, liefen ein ums andere Mal ins offene Messer und verloren mit 2:5 (1:2, 1:0, 0:3) gegen die Krefeld Pinguine.

Fischtown Pinguins suchen den offenen Schlagabtausch

„Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren und Krefeld hat die Chancen genutzt. Was wir im ersten und dritten Drittel abgeliefert haben, war kein Pinguins-Eishockey“, brachte es Stürmer Rob Bordson auf den Punkt. Statt aus einer kontrollierten Defensive einzelne Nadelstiche zu setzen, was sie in den vergangenen Wochen so erfolgreich gemacht hatten, versuchten sich die Pinguins in einem offensiven Schlagabtausch mit den Seidenstädtern.

Unsere Partner