Anzeige

Dicker Fisch im Netz von Deutsche See

20. Mai 2021

Pinguins Neuzugang Reid McNeill soll der Abwehr Halt und Kontinuität verleihen

Am heutigen Vormittag begrüßten Diek Parlevliet, CEO PP-Gruppe, Dirk-Jan Parlevliet,  Kai-Arne Schmidt und Ulrich Gewe aus der Geschäftsführung von Deutsche See, den neuen Verteidiger Reid McNeill beim gemeinsamen Fischgrillen. McNeill soll nach dem Karriereende von Maxime Fortunus dessen Lücke schließen. Als Fischfan freut er sich, bei dem langjährigen Sponsor der Fischtown Pinguins, Deutsche See, in der Bremerhavener Maifischstraße zu Gast zu sein.

Reid McNeill ist ein stattlicher Defensiv-Verteidiger, der es versteht, mit seiner bekannt guten Arbeitsmoral und physischen Veranlagung zu spielen.  Auf seinen bisherigen AHL Stationen bei den Chicago Wolves, Syracuse Crunch und Wilkes Bare, wo er unter anderen auch mit Tom Kühnhackl und Dominik Uher im Kader stand, verdiente er sich nur Bestnoten.  Nach Aussage seiner Teamkameraden ist Reid ist ein gestandener Verteidiger, der für die Mannschaft alles tun würde, sich für nichts zu schade ist, Schüsse blockt, eine gute Unterzahl spielt und wenn nötig auch zu fighten versteht.

Nachdem sich sein Traum von der NHL nicht erfüllt hatte, startete er seine Europakarriere in Dornbirn und spielte danach zwei Jahre im dänischen Herning, bevor er jetzt das Abenteuer DEL wagen will. Reid McNeill: „Für mich ist es eine große Ehre, dass ich hier in Bremerhaven die Chance bekomme, mich in der DEL beweisen zu dürfen. Ich bin mir der Schwere der Aufgabe bewusst, aber ich bin mir auch sicher, dass ich nicht enttäuschen werde.“

Auch die Pinguins sind überzeugt von McNeill. Prey: „Von seiner Spielanlage her wird er nie ein auffälliger Scorer sein. Er hat gute Hände, kann einen soliden ersten Pass zu spielen und ist ein sehr guter Schlittschuhläufer.  Seine Größe sorgt darüber hinaus dafür, dass er eine große Reichweite besitzt.“ Hauke Hasselbring ergänzt: „Reid spielt nicht auffällig oder ist sehr offensiv orientiert, aber er ist ein zuverlässiger, beständiger Verteidiger.  Wir freuen uns auf ihn.“

Mit Beginn der neuen Saison wird der heute 29jährige Linksschütze, der mit einem Gardemaß von 193 cm an den Wilhelm-Kaisen-Platz gereist ist, mit der Rückennummer #21 seinen Dienst in der defensiven Zone der Seestädter aufnehmen.

Medienpartner

Unsere Partner