Anzeige

Heimsieg gegen die Iserlohn Roosters

20. März 2022

Die Fischtown Pinguins haben in der Deutschen Eishockey-Liga mit 4:2 (0:0 / 2:2 / 2:0) gegen die Iserlohn Roosters gewonnen und damit vorerst Platz sechs verteidigt.

Die Pinguins mussten nur zwei Tage nach dem bitteren 1:2 in Straubing wieder ran. Trainer Thomas Popiesch vertraute der gleichen Aufstellung, wechselte lediglich den Torhüter und ließ dieses Mal Brandon Maxwell den Vortritt.

Die Pinguins diktierten mit der Wut im Bauch nach dem Straubing-Spiel zunächst klar das Spielgeschehen, wie 16:5-Torschüsse im ersten Drittel belegen. Zählbares sollte trotz bester Möglichkeiten jedoch zunächst nicht rausspringen, auch weil sich ab der Mitte des Abschnitts wieder Ungenauigkeiten häuften und der letzte Zug zum Tor fehlte.

Der fahrlässige Umgang mit den Chancen sollte sich im zweiten Abschnitt rächen. Bedingt durch einige Überzahl-Situationen fanden die Iserlohner ins Spiel und markierten im Powerplay auch das 1:0 durch Eric Cornel (29.). Doch nur 57 Sekunden später gelang Niklas Andersen mit einer starken Einzelleistung der Ausgleich (30.). Das Spiel sollte sich noch einmal wiederholen. Auf das 2:1 durch Luke Adam kurz nach Ablauf einer doppelten Überzahl hatte Tye McGinn dieses Mal gar nach nur 27 Sekunden die passende Antwort parat und besorgte den erneuten Ausgleich (37.).

Im Schlussabschnitt übernahmen die Pinguins dann wieder das Kommando und erzielten prompt im Powerplay das siegbringende 3:2 durch Miha Verlic (48.). Die Iserlohner drängten zwar am Ende mit aller Macht, doch die Pinguins bewahrten einen kühlen Kopf und Dominik Uher machte 25 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:2 alles klar.

 

Fischtown Pinguins:

Maxwell, Franzreb – Dietz, Bruggisser; Trska, Eminger; Krogsgaard, Alber; Stowasser – McGinn, Friesen, Uher; Urbas, Jeglic, Verlic; Andersen, Wejse, Mauermann; Kinder, Vikingstad, Lutz

Iserlohn Roosters:

Jenike, Weitzmann – McCrea, Labrie; Freibergs, O’Connor; Buschmann, Sezemsky – Aubin, Raedeke, Alanov; Whitney, Adam, Schilkey; Bailey, Cornel, Jentzsch; Broda, Ewanyk, Ziegler

Schiedsrichter:

Stephen Reneau, Lukas Kohlmüller
Maksim Cepik, Kai Jürgens

Zuschauer:

2.403

Tore:

0:1 Eric Cornel PP1 (Taro Jentzsch, Ryan O’Connor)  28:33; 1:1 Niklas Andersen 29:30; 1:2 Luke Adam (Eugen Alanov) 36:10; 2:2 Tye McGinn 36:37; 3:2 Miha Verlic PP1 (Jan Urbas) 47:44; 4:2 Dominik Uher ENG (Jan Urbas) 59:35

Strafen:

Bremerhaven: 6
Iserlohn: 4

Schüsse:

Bremerhaven: 31
Iserlohn: 24

Unsere Partner