Anzeige

Pinguins landen Volltreffer

26. April 2022

Nashville-Florida-Vancouver-Buffalo-Köln-Düsseldorf-Bremerhaven

 Nach dem zunächst scheinbar nur schwer zu verschmerzenden Abgang von Assistenztrainer Martin Jiranek haben die Fischtown Pinguins schnell reagiert und konnten am heutigen Vormittag den bereits in der „Eishockey-Gerüchteküche“ heiß gehandelten Nachfolger in Person von Alexander Sulzer präsentieren. Nach Meinung der Offiziellen am Bremerhavener Wilhelm-Kaisen-Platz ein Volltreffer. Der 37jährige ehemalige Topspieler, der als einer der engsten Freunde von Ex-Pinguin Sebastian Furchner gilt, kann auf eine stolze Eishockey Vita zurückblicken, die er in Zukunft nun hinter der Bande weiterschreiben will.

Über seinen Heimatverein Kaufbeuren wechselte er in der Saison 2002/2003 zu den Hamburg Freezers, um dann über die damaligen DEG Metro Stars Düsseldorf zu den Milwaukee Admirals in die AHL zu wechseln. Bereits ein Jahr später absolvierte er in der Spielzeit 2009/2010 seine ersten Spiele für die Nashville Predators in der besten Hockeyliga der Welt. Über Nashville, Florida und die Vancouver Canucks kam er in der Spielzeit 11/12 zu den Buffalo Sabres, wo er in drei Spielzeiten mit guten Leistungen als Verteidiger zu überzeugen wusste. Zurück in der Heimat spielte er danach fünf Jahre für die Kölner Haie, ehe er in der Spielzeit 19/20 in Düsseldorf seine Schlittschuhe an den berühmten Nagel hing.

Nach einer kurzen Hospitanten Zeit in Westsachsen, bei den Eispiraten in Crimmitschau, wechselt er nun an die Bande der Fischtown Pinguins.  Hier soll er sich vor allen Dingen der Weiterentwicklung der Defensive und dem Spiel ohne Puck widmen. Aufgaben, die er mit seiner Erfahrung mit Sicherheit par excellence zu lösen weiß. In der Seestadt freut man sich, einen Fachmann seiner Güte für die Arbeit an der Küste gewonnen zu haben. Sulzer: „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und bedanke mich für das mir geschenkte Vertrauen, das ich mit Sicherheit rechtfertigen werde.“

Unsere Partner