Anzeige

Verteidiger mit Perspektive

22. Juli 2021

Gregory Kreutzer beginnt Europa Karriere in Bremerhaven und Crimmitschau

Mit der heute bekannt gegebenen Verpflichtung eines jungen Deutsch-Amerikaners haben die Fischtown Pinguins ihre diesjährigen Transferaktivitäten in der Defensive abgeschlossen. Gregory Kreutzer heißt der letzte Neuzugang, der von den Sherbrooke Phoenix aus der Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL) zunächst an den Bremerhavener Wilhelm-Kaisen-Platz wechseln wird, um nach der Vorbereitung und den Spielen in der Champions Hockey League zunächst nach Crimmitschau ausgeliehen werden wird, wo er erste
Erfahrung im Profibereich sammeln soll. Kein geringerer als „Professor“ Igor Larionow, seit 1997 Mitglied im Triple Gold Club, hat den 21 jährigen Linksschützen mit seiner Aussage: „Ich würde ihn als Trainer sofort in die KHL holen“, ein Zeugnis ausgestellt, das auch den Fischtown Pinguins alle Zweifel genommen hat, dem jungen Verteidiger den Weg nach Europa zu ermöglichen. Mit seinem General Manager und Trainer Stephane Julien, bestens bekannt aus seiner Zeit von sechs Jahren Köln und zwei Jahren München, hatber einen weiteren Befürworter gefunden, der dem 21 jährigen eine gute Karriere in Europa voraussagt.

In der Seestadt ist man vom Können des ambitionierten Verteidigers überzeugt, will dem Spieler aber die notwendige Zeit geben, um sich an das raue Klima im Profibereich zu gewöhnen. „Gregory soll mit Bedacht an den Kader herangeführt werden und findet in Crimmitschau den idealen Nährboden, um seine ersten Schritte im Profibereich erfolgreich zu gehen“, meint Alfred Prey, Teammanager der Pinguins. Zunächst aber wird Kreutzer die gesamte Vorbereitung in Bremerhaven absolvieren und auch auf Grund der Personalnot bei den
Spielen in der Champions Hockey League die Seestädter unterstützen. Trainer Thomas Popiesch: „Natürlich ist der Sprung von der QJMHL in die CHL schon etwas ungewöhnlich und herausfordernd aber wir machen aus der Not eine Tugend und werden allen unseren jungen Spielern bei diesem Turnier die Gelegenheit geben, ins kalte Becken des internationalen Sports zu springen.“ Kreutzer zeigt dabei wenig Angst. „Natürlich freue ich mich zunächst, dass mir ein Klub in Europa die Gelegenheit gibt um mein Können unter Beweis zu stellen. Ich
weiß, dass ich nur mit Ehrgeiz, Fleiß und Können diese Hürde überspringen kann und ich werde beweisen, dass man in Bremerhaven die richtige Entscheidung getroffen hat und auch die Eispiraten Crimmitschau einen Spieler an Bord haben werden, auf den sie sich verlassen können.

Gregory Kreutzer wird in der Seestadt mit der Rückennummer #15 auflaufen und bereits in den nächsten Wochen bei den dann beginnenden Leistungstests die ersten Schweißtropfen auf Norddeutschen Boden vergießen.

 

 

 

 

 

 

Fotos: Vincent Rousseau

Unsere Partner