Anzeige

Verteidiger mit reichem Erfahrungsschatz

15. November 2021

Peter Trška soll helfen die Verletzungsprobleme zu kompensieren

Das die Fischtown Pinguins in dieser Spielzeit vom Glück nicht verfolgt werden beweist ein Blick auf die bisherige Verletzungsliste. Vor allem im Abwehrverbund, wo sich nach dem nun abzeichnenden erneuten Ausfall von Reid Mc Neil (Fußverletzung), ein weiterer Namen dazugesellt hat. Somit bleibt den Pinguins in diesem Arbeitsbereich ein personelles Problem erhalten, das durch Simon Stowasser´s Teilnahme an der U20 WM weiter verstärkt werden wird.

Umso glücklicher ist man am heimischen Wilhelm-Kaisen-Platz darüber, dass man mit der Verpflichtung von Peter Trška einen hoffnungsvollen Verteidiger in die Seestadt locken konnte, der schon am Wochenende gegen Ingolstadt sein Debüt geben soll. Dann schon soll der 185cm große und 90 kg schwere Linksschütze mit der Rückennummer #61 beweisen, dass er den Pinguins ein zuverlässiger Rückhalt in der Defensive sein wird.

Trška ist schlittschuhläuferisch sehr stark, hat einen guten Schuss und spielt auch den ersten Pass mit sehr viel Präzision und Übersicht. Als weiteren Vorteil wird auch seine Fähigkeit gesehen, jederzeit im Powerplay eingesetzt werden zu können. Die Verpflichtung soll sich, vor allen Dingen wegen der mehr als angespannten Marktlage und der gleichzeitigen Suche der Ligen Konkurrenz nach Verstärkungen, für die Pinguins als Glücksgriff erweisen, so zumindest die Hoffnung der Offiziellen. „Wir haben uns wie immer sehr intensiv mit der Personalie beschäftigt und unsere Auskünfte waren alle positiv“, ist von dort zu hören. Zufrieden dürfte auch Trainer Popiesch sein, der nun mit Sicherheit wieder etwas ruhiger planen kann. 

Gespannt auf sein neues Arbeitsumfeld ist aber auch Peter Trška, der bereits in der Seestadt weilt und sich auf seine neue Umgebung freut. „Bremerhaven hat einen sehr guten Namen in der Eishockeywelt und ist bekannt dafür, dass sich hier auch osteuropäische Spieler wohlfühlen dürfen. Für mich war ein Wechsel in die DEL immer eines meiner sportlichen Ziele, umso mehr freue ich mich, dass ich hier an der Küste nun die Chance bekomme, mein Können unter Beweis stellen zu dürfen. Ich bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen.“

Karrierestenogramm:

 Peter Trška begann in seiner Heimatstadt Dubnica nad Váhom beim dortigen Klub HK Spartak Dubnica nad Váhom mit dem Eishockeyspielen. Nach der Saison 2006/07 wechselte er als Junior zum HC Vsetín in die Tschechische Republik, wo er in der Juniorenliga spielte. Sein Debüt bei den Herren gab er in der Saison 2009/10 beim HC Vsetín, für den er sieben Spiele in der 2. tschechischen Eishockeyliga bestritt und die Saison in der Nachwuchsmannschaft von Slovan Bratislava beendete. In dieser Spielzeit nahm er auch an der U18-Weltmeisterschaft teil, wo ihm in 6 Spielen 1 Tor und 2 Assists gelang. Schon in der Saison 2010/2011 gelang ihm der Sprung in die slowakische Extraliga, wo er für HK Orange 20 spielte. Höhepunkt dieser Spielzeit war zweifelsohne die Teilnahme an der Juniorenweltmeisterschaft, nach der er zu Slovan Bratislava zurückkehrte und dort als Belohnung für die guten Leistungen 16 Spiele für die Seniorenmannschaft bestreiten durfte. In der folgenden Saison spielte er wieder in der Extraliga für HK Orange 20 und HC Slovan Bratislava. In dieser Saison nahm er erneut an der Junioren-Weltmeisterschaft teil. Die Spielzeit 2011/2012 beendete er mit HK Orange 20 in der slowakischen Eishockeyliga. Mit Beginn der Saison 2012/2013 verließ Slovan Bratislava die slowakische Liga und schloß sich der KHL an. Peter Trška bestritt nur ein Spiel für Slovan in der KHL und wechselte zu HK 36 Skalica in der slowakischen Extraliga. Vor Beginn der Saison 2014/15 unterschrieb er einen Vertrag bei BK Mladá Boleslav in der tschechischen Extraliga. In dieser Saison erhielt er erstmalig eine Einladung in die slowakische Nationalmannschaft, für die er insgesamt in 32 Spielen (WM Köln, 2x D-Cup und Länderspiele) das Trikot seines Heimatlandes trug. Auch in der Spielzeit 2015/2016 blieb er in Boleslav, wo er jedoch nach Brünn ausgeliehen wurde. Nach dem Ende der Saison 2016/2017 wechselte er zum HC Vítkovice, wo er für vier Jahre das Trikot der Stahlstädter trug. Nach einem erneuten Kurzeinsatz in Brünn wechselte er zu Beginn der Saison 2021/2022 nach Zlin, von wo aus er nun sein sportliches Glück in der Deutschen Elite Liga bei den Fischtown Pinguins finden will.

Unsere Partner