Fischtown goes Ireland: Die Pinguins auf Testspielreise in Belfast

21. August 2016

Die Fischtown Pinguins sind an diesem Wochenende im Ausland im Einsatz. Sie fliegen nach Nordirland. Dort bestreiten sie zwei Testspiele gegen die Belfast Giants. nord24 ist hautnah mit dabei. Redakteur Lars Brockbalz liefert alle wichtigen Informationen aus dem Pinguins-Lager.

Die besten Bilder von der Belfast-Reise der Pinguins

Cody Lampl (links) und Kevin Lavallée warten in Belfast aufs Gepäck.
Ohne Smartphone geht es nicht: (von links) Jack Combs, Cory Quirk, Dominik Tiffels und Jani Nieminen im Warteraum des Flughafens Amsterdam.
Boarding am Amsterdamer Flughafen mit den Fischtown Pinguins.
Betreuer Franz Jackl studiert im Flieger von Easy Jet eher ängstlich die Sicherheitsanweisungen, Kollege Ralf Schreuder lächelt lieber in die Kamera.
Delegationsleiter Alfred Prey ist auf der Busfahrt nach Amsterdam noch ein bisschen müde.
Gut gelaunt am Flughafen Schiphol: Pinguins-Stürmer Brock Hooton.
Ankunft am Amsterdamer Flughafen. Steve Slaton (rechts) und Jason Bast sind bereit fürs Einchecken.
Busfahrer Alex Haus (rechts) steuert das Pinguins-Traumschiff.

Das Tagebuch zur Reise der Pinguins nach Belfast

Freitag, 4 Uhr: Eine Reise will gut geplant sein. Spieler und Betreuer packen die Ausrüstung zusammen. Nichts darf vergessen werden. Allerdings muss auf das Gewicht geachtet werden. Schließlich müssen alle Schläger und Taschen mit in den Laderaum des Flugzeugs.

Freitag, 5 Uhr: Abfahrt des Mannschaftsbusses von der Eisarena. Die Pinguins nehmen Kurs auf Amsterdam. Vom Flughafen Schiphol aus geht es dann mit dem Flieger weiter. „Natürlich wären wir gerne von Bremen aus geflogen, aber das Angebot ab Amsterdam ist sehr günstig. Außerdem brauchen wir nicht umzusteigen. Das ist ein großer Vorteil“, sagt Teammanager Alfred Prey.

Freitag, 9 Uhr: Die Pinguins erreichen Amsterdam. Sie sind sehr gut durchgekommen. Busfahrer Alex Haus hat das Pinguins-Traumschiff sicher in die Niederlande manövriert. Am Flughafen werden schnell die Taschen aus dem Bus geholt, es geht direkt zum Einchecken.

Freitag, 9.30 Uhr: Gut was los in Schiphol. Aber das Einchecken läuft.

Freitag, 9.45 Uhr: Die Pinguins fliegen übrigens mit Easy Jet. Abflugzeit: 12.30 Uhr.

Freitag, 13 Uhr: Mit 19 Minuten Verspätung ist Flug U26772 in Amsterdam abgehoben. Um 13.59 Uhr (MESZ) soll der Airbus A319 in Belfast landen.

Freitag, 14 Uhr: Alles in Ordnung, die Pinguins sind in Belfast gelandet.

Freitag, 14.30 Uhr: Hier noch einmal die Flugroute zum Nachvollziehen für alle Airplane-Fans.

Die Flugroute der Fischtown Pinguins: Von Amsterdam aus ging es mit Easy Jet über England hinweg nach Nordirland.
Die Flugroute der Fischtown Pinguins: Von Amsterdam aus ging es mit Easy Jet über England hinweg nach Nordirland. Screenshot: Flight Radar

 

15.25 Uhr: Der Kollege Lars Brockbalz hat noch ein witziges Video vom Amsterdamer Flughafen geschickt. Dort hatte eine Easy-Jet-Mitarbeiterin ihren letzten Arbeitstag. Zum Abschied sollte es am Abflug-Gate ein Gruppenfoto mit allen Passagieren geben. Die Chance für Cody Lampl: Der Pinguins-Verteidiger trommelte alle Fluggäste zusammen und überzeugte mit seinen Qualitäten als Entertainer.

16 Uhr: Die Ankunft in Belfast fiel, naja, eher herbstlich aus: Regen, 14 Grad, norddeutsches Schietwetter. Auf unserem Foto lässt sich Marin Dejdar (Mitte) von dem ungemütlichen Wetter nicht stören.

IMG_5597

16.50 Uhr: Der Check-in im Hotel ist mittlerweile abgeschlossen. Um 16.45 Uhr (unserer Zeit) ging es mit dem Bus zum ersten Eistraining in der Odyssey Arena. Um 17.30 Uhr beginnt das Off-Ice-Training. „Richtig“ aufs Eis geht es dann um 18.30 Uhr.

18.29 Uhr: Vor dem Eistraining, das in diesen Minuten beginnt, hat Redakteur Lars Brockbalz noch Bronson Maschmeyer im Mannschaftshotel für ein Video-Interview getroffen:

Fischtown Pinguins in Belfast: Der Sonnabend in der nordirischen Hauptstadt

16.15 Uhr: Die Spieler sind gut durch die Nacht gekommen. Hier die Impressionen vom Frühstück: Bitte klicken.

16.30 Uhr: Auch Teammanager Alfred Prey hat das Frühstück geschmeckt. Hier kommt das Video.

16.40 Uhr: Zeit für Sightseeing muss sein. Belfast ist schon eine tolle Stadt. Wie stehen die Nordiren eigentlich zum Brexit? Hier drei Fotos von Lars Brockbalz:

Das Titanic Museum liegt direkt neben der Eishalle.
Hier ist das nordirische Parlament zu Hause.
Überall in der Stadt zu finden: Werbung für die Belfast Giants.

17 Uhr: Die heiße Phase beginnt. In drei Stunden treffen die Fischtown Pinguins auf die Belfast Giants. Auch bei Trainer Thomas Popiesch steigt die Anspannung, wie man in unserem Interview gut erkennen kann.

19.30 Uhr: Noch ein halbe Stunde bis zum ersten Bully gegen die Giants.

19.35 Uhr: Reporter Lars Brockbalz ist schon vor Ort in der Odyssey Arena. Er hat uns noch ein paar Fotos geschickt.

Die Hemden der Belfaster Helden hängen in der  Odyssey Arena.
Das Eis ist bereitet in der schmucken Odyssey Arena.
Ein Kaffee vor dem Spiel muss sein. Hauke Hasselbring, Alfred Prey und Coach Thomas Popiesch (von links) sind guter Dinge.
Marian Dejdar beim Warmmachen - allerdings noch ohne Schlittschuhe.

19.45 Uhr: Ohne Steve Thornton hätte es die Belfast-Reise der Fischtown Pinguins nicht gegeben. Der General Manager der Giants pflegt schon seit Jahren einen Kontakt zu den Offiziellen in Bremerhaven. Thornton hat die Pinguins eingeladen. Hotel und Verpflegung gehen auf seine Kosten – oder besser gesagt auf die des Klubs. Logisch, dass sich die Pinguins irgendwann revanchieren werden. Wetten, dass die Giants mittelfristig beim SWB-Energie-Cup vorbeischauen werden? Vielleicht klappt das schon 2017. Hier ein Interview mit Steve Thornton:

20.11 Uhr: Die Belfast Giants haben ein schönes Vorschau-Video erstellt. Es kommt auch Ryan Martinelli zu Wort. Nice!

Fischtown Pinguins in Belfast: Der Sonntag in der nordirischen Hauptstadt

12 Uhr: Nach dem 4:3-Sieg am Vorabend ließen es die Pinguins am Sonntagvormittag ruhig angehen. Ein Eistraining gab es vor dem zweiten Spiel (Sonntag, 17 Uhr) nicht. Wer wollte, konnte zum Krafttraining und Stretching in die Halle gehen, viele Spieler blieben aber im Hotel für ein kurzes Regenerationstraining.
Mittags stand ein gemeinsames Essen der Mannschaft in der SSE-Arena in Belfast an, danach ging es aber noch einmal zurück ins Hotel für eine Mittagspause. Zweieinalb Stunden vor dem Anpfiff, also um 14.30 Uhr deutscher Zeit, geht es mit dem Bus zum zweiten Spiel gegen die Giants. Auch das wird per Internetstream live übertragen (live.belfastgiants.com)

14.55 Uhr: Die Mannschaft ist in der Halle und bereitet sich auf das zweite Spiel vor.

Der Beitrag Fischtown goes Ireland: Die Pinguins auf Testspielreise in Belfast erschien zuerst auf nord24.

Folgt uns auf Instagram

Besucht uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Folge uns bei WhatsApp

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker
Unsere Partner