Anzeige

Niederlage für die Pinguins in den Schlusssekunden

6. Dezember 2021

Die Fischtown Pinguins haben in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Nürnberg Ice Tigers nach einer 3:1-Führung noch mit 3:4 verloren.

Einige Umstellungen bei den Pinguins

Die Pinguins, die zuletzt vor einer Woche ein Spiel bestritten hatten, mussten kurzfristig auf Verteidiger Stanislav Dietz verzichten. Zudem stellte Trainer Thomas Popiesch die Sturmreihen um. Ross Mauermann rückte an die Seite von Dominik Uher und Alex Friesen, Tye McGinn lief stattdessen mit Niklas Andersen und Christian Wejse auf.

Verlic erzielt die Führung

Trotz der langen Pause und den Umstellungen waren die Pinguins zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Aus einer sicher stehenden Defensive fuhren sie immer wieder gefährliche Angriffe. Nürnberg verzeichnet gar erst in der 10. Minute den ersten Torschuss. Doch als die Hausherren besser ins Spiel zu finden schienen, markierte Miha Verlic die 1:0-Führung für die Gäste (19.).

Erster Saisontreffer von Moore

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich dann ein Spiel auf Augenhöhe. Die Nürnberger mit deutlich mehr Spielanteilen als im ersten Drittel – und dem Ausgleich durch Dane Fox (26.). Doch die Pinguins schlugen zurück und stellten innerhalb von 191 Sekunden auf 3:1. Kapitän Mike Moore (31.) mit seinem ersten Saisontreffer und Center Christian Wejse (34.) zeichneten verantwortlich.

Nürnberg dreht die Partie

Doch bereits eingangs des Schlussdurchgangs verkürzte erneut Fox (43.), so dass sich eine spannende Schlussphase entwickelte. Mit dem glücklicheren Ende für die Ice Tigers. Zunächst gelang Gregor MacLeod der 3:3-Ausgleich (57.) und acht Sekunden vor dem Ende markierte Julius Karrer den Siegtreffer für die Nürnberger.

Der Beitrag Niederlage für die Pinguins in den Schlusssekunden erschien zuerst auf nord24.

Unsere Partner