Anzeige

Pinguins bejubeln Einzug ins Playoff-Viertelfinale

6. März 2020

Erstmals haben sich die Fischtown Pinguins direkt für das Playoff-Viertelfinale der DEL qualifiziert. Vor 4647 Zuschauern in der Eisarena schlugen sie den direkten Verfolger ERC Ingolstadt mit 4:2.

Vor neun Jahren erstes Pinguins-Spiel in der Eisarena

Auf den Tag genau neun Jahre nach dem ersten Spiel der Pinguins in der Eisarena (3:1 gegen die Hannover Indians in der damaligen Zweiten Eishockey-Bundesliga) war es erneut ein Spiel für die Bremerhavener Eishockey-Geschichtsbücher.

Uher bringt die Pinguins in Führung

Die Pinguins waren von Anfang an da und gingen in Führung, als Ingolstadt in Überzahl war. Dominik Uher gelang nach Pass von Jan Urbas der „Shorthander“ zum 1:0 (8. Minute).

Espeland trifft zum 2:1

Ingolstadt glich im zweiten Drittel durch Darin Olver zum 1:1 aus (23.), doch die Pinguins hatten eine schnelle Antwort. In der 27. Minute besorgte Stefan Espeland nach Vorarbeit von Cory Quirk mit dem 2:1 die erneute Führung (27.).

Urbas erzielt das 3:1

Im Schlussdrittel ließen die Pinguins lange nichts anbrennen und schlugen dann zu. In der 52. Minute bediente Miha Verlic seinen Landsmann Jan Urbas, in der traf zum 3:1. Dean Sullivan verkürzte in der 58. Minute noch auf 2:3, aber Mark Zengerle gelang per „Empty Net“ das 4:2. Mit diesem Sieg haben die Pinguins einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde den Einzug ins Playoff-Viertelfinale sicher.

Am Sonntag letztes Hauptrundenspiel in Berlin

Am letzten Spieltag treten die Pinguins am Sonntag um 14 Uhr bei den Eisbären Berlin an. Die Pre-Playoffs in der DEL beginnen dann am Mittwoch, 11. März. Das Viertelfinale startet am 17./18. März.

Eine Analyse des Spiels mit Stimmen der Spieler und Trainer lest Ihr in Kürze bei norderlesen.de und am Sonnabend in der NORDSEE-ZEITUNG.

Der Beitrag Pinguins bejubeln Einzug ins Playoff-Viertelfinale erschien zuerst auf nord24.

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner