Anzeige

Playoffs in der DEL abgesagt: Saisonende für die Pinguins

10. März 2020

Die Playoffs der Saison 2020 in der deutschen Eishockeyliga (DEL) fallen wegen des Coronavirus aus. Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben auf ihrer Facebookseite schon das Saisonende verkündet.

Erstes Statement

Bei Facebook schreiben die Fischtown Pinguins: „Wir können euren Unmut verstehen. Wir sind auch nicht glücklich über die Situation.“

Begründung der DEL

Die DEL schreibt auf ihrer Homepage:

„Grund dafür sind die Verbote diverser Bundesländer, Großveranstaltungen wie Spiele der DEL mit mehr als 1000 Zuschauern stattfinden zu lassen. Die DEL folgt damit auch den offiziellen Empfehlungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Gesundheitsminister Jens Spahn, die nun in den behördlichen Verboten umgesetzt wurden.

Verantwortungsvoller Umgang

„Dass wir die Entscheidung so treffen müssen, tut uns für alle Clubs , Partner und insbesondere Fans in ganz Deutschland unheimlich leid. Wir haben aber angesichts der aktuellen Entwicklungen die Pflicht, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen. Wir als DEL stellen die Gesundheit von unseren Fans, Spielern und Mitarbeitern in den Fokus“, so Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL.

Hauptrundensieger der EHC Red Bull München

Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Saison gibt es in diesem Jahr keinen Deutschen Meister. Als Hauptrundensieger vertritt der EHC Red Bull München gemeinsam mit den Adlern Mannheim, den Straubing Tigers und den Eisbären Berlin die DEL in der Champions Hockey League (CHL 2020/21).

Der Beitrag Playoffs in der DEL abgesagt: Saisonende für die Pinguins erschien zuerst auf nord24.

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner