Anzeige

Die Pinguins verlieren gegen Meister Berlin

17. September 2021

Am dritten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Fischtown Pinguins vor 2407 Zuschauern gegen die Eisbären Berlin mit 0:4.

Friesen ist wieder fit

Gegen dem amtierenden Meister feierte Alex Friesen sein Comeback bei den Pinguins. Der Stürmer hatte die ersten beiden DEL-Saisonspiele verletzungsbedingt verpasst. Mitch Wahl rutschte für ihn aus dem Kader. Kapitän Mike Moore fehlte zudem wegen einer Verletzung. Im Tor stand wie in den ersten beiden Saisonspielen Brandon Maxwell.

Pinguins liegen schnell 0:1 hinten

Bereits nach vier Minuten war der Pinguins-Torhüter erstmals geschlagen. Kevin Clark lenkte einen Schuss von Frank Hördler ins Tor ab. Die Berliner hatten mehr Spielanteile, die Pinguins brauchten einige Zeit, um in die Partie zu kommen.

Berlin trifft dreimal in zehn Minuten

Berlin startete aber auch im Mittelabschnitt besser und erzielte drei schnelle Tore. Matt White (23.), Marcel Noebels (30.) und Leo Pföderl (31.) erhöhten auf 4:0 für die Eisbären.

Am Sonntag zu Gast in Nürnberg

Die Pinguins gaben sich nicht auf und erspielten sich zum Ende des zweiten Drittels und im Schlussabschnitt einige Chancen. Doch das Spiel nahm keine Wende mehr. Am Sonntag sind die Fischtown Pinguins bei den Nürnberg Ice Tigers zu Gast. Beginn ist um 14 Uhr.

Der Beitrag Die Pinguins verlieren gegen Meister Berlin erschien zuerst auf nord24.

Unsere Partner