Anzeige

Pinguins kassieren in Straubing eine Klatsche

31. Januar 2019

Am 44. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga haben die Fischtown Pinguins eine deftige Klatsche bei den Straubing Tigers kassiert. Beim Verfolger unterlagen sie mit 0:5. Ein heftiger Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze. Es war die vierte Niederlage in Folge.

Früher Drei-Tore-Rückstand der Pinguins

Erstmals nach sechswöchiger Verletzungspause konnte Verteidiger Kevin Lavallée wieder mitwirken. Der 37-Jährige konnte der Defensive aber keine Stabilität geben. Nach dem ersten Drittel lagen die Pinguins 0:3 hinten. Sven Ziegler erzielte in der 4. Minute im Powerplay das 1:0. Antoine Laganière erhöhte auf 2:0 (11.) und Topscorer Jeremy Williams besorgte das 3:0 (19.).

Auch Torwartwechel bringt keine Wende

Trainer Thomas Popiesch versuchte einen Impuls zu setzten, indem er ab dem zweiten Drittel Jaroslav Hübl anstelle von Tomas Pöpperle im Tor brachte. Doch auch der musste schnell ein Gegentor hinnehmen. In der 24. Minute traf Stephan Daschner zum 4:0. Im nächsten Powerplay erhöhte Sven Ziegler auf 5:0 (32.). Es hätte sogar noch schlimmer kommen können. Doch es blieb bei der Fünf-Tore-Niederlage.

 

Der Beitrag Pinguins kassieren in Straubing eine Klatsche erschien zuerst auf nord24.

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

Medienpartner

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker
Unsere Partner