Auch ein Sturm kann die Pinguins-Fans nicht aufhalten

29. Oktober 2017

30 Busse, 1650 Eishockeyfans – im frühen Morgengrauen startete am Sonntag die größte Auswärtsfahrt in der Geschichte der Fischtown Pinguins. Ziel: Düsseldorf, aber mit einem Umweg über den Rhein.

„Wer A sagt, muss auch HOI sagen“

Der Pinguins-Fanclub „Jungs von der Weser“ stellte die Tour unter das Motto „Wer A sagt, muss auch HOI sagen“. Vor dem Spiel geht es noch auf eine fünfstündige Schiffstour auf dem Rhein.

 

Ein Bus wird vom Sturm gestoppt

Der Sturm der letzten Nacht bereitete leichte Probleme, konnte die Fans aber nicht stoppen: ein Bus kam wegen eines umgestürzten Baumes nicht an der Stadthalle an. Alle, die auf Bus 25 gebucht waren, wurden auf die anderen Busse verteilt. Ein Ersatzbus ist unterwegs nach Düsseldorf, um die Fans nach der Schiffstour aufzunehmen, wie der Pinguins-Fanbeauftragte Mario Meseke sagte.

Auch die Mannschaft ist im Bus unterwegs

Praktisch zeitgleich mit den Fans machten sich auch die Spieler mit dem Mannschaftsbus auf den Weg nach Düsseldorf. Dort haben sie ein Hotel gebucht, um am Montag nach Schwenningen weiterzureisen. Dort steht am Dienstag das nächste Spiel an.

Der Beitrag Auch ein Sturm kann die Pinguins-Fans nicht aufhalten erschien zuerst auf nord24.

Folge uns bei WhatsApp

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner