Anzeige

Heimkehrer im Reisegepäck

9. Juni 2022

Nicholas B. Jensen kommt nach Hause

Wohl selten erfolgreich verlief der alljährliche Besuch der Weltmeisterschaft für die Offiziellen der Fischtown Pinguins, die mit einem wahrlich sportlichen Schwergewicht die Heimreise von Helsinki an den heimischen Wilhelm-Kaisen-Platz antraten. Mit im Handgepäck der Vertrag für Verteidiger Nicholas B. Jensen, der nach drei Jahren Abwesenheit (Düsseldorfer EG und Eisbären Berlin) nach Bremerhaven zurückkehrt. Wer die Politik der Pinguins kennt, der weiß, dass eine Rückkehr in den Hort der Seestädter als absolute Seltenheit zu sehen ist, aber im Falle von „Nick“ Jensen war es keine Frage, hier die Ausnahmekarte zu ziehen. Jetzt, nachdem auch mit den Eisbären Berlin die letzten Formalitäten erledigt sind, freut man sich, mit der Verpflichtung des Dänen den diesjährigen Transferzyklus eröffnen zu dürfen.

Mit dem dänischen Nationalverteidiger haben die Seestädter einen Spieler an den heimischen Wilhelm-Kaisen-Platz zurückgeholt, der von seiner Größe und seinen Fähigkeiten ganz oben auf der Wunschliste der Seestädter stand. Seit dessen Abgang nach Düsseldorf ist der Kontakt mit Jensen nie abgerissen und eigentlich war es für beide Seiten immer klar, dass seine Rückkehr nur eine Frage der Zeit sein konnte. Nachdem der 191cm große und 98 kg schwere Linksschütze in der abgelaufenen Spielzeit den Meistertitel an der Spree feiern durfte, zieht es ihn wieder in heimische Gewässer. Jensen: „In Bremerhaven habe ich das erste meiner bisher 236 DEL Spiele absolviert , habe gute Erfahrungen in Düsseldorf und Berlin gesammelt, aber jetzt wird es Zeit für mich und meine Familie, dass ich den Kurs wieder Richtung Norden abstecke. Ich habe mir fest vorgenommen, in der Seestadt die 300er Marke zu toppen und freue mich unheimlich, wieder in der Geburtsstadt meines Sohnes Lenox zu sein. Ich bin mir sicher, beide Parteien werden diesen Deal nicht bereuen.“

Der dänische Nationalspieler, der 104 mal für unser nördliches Nachbarland auflief und auch jetzt bei der WM in Helsinki eine mehr als dominante Rolle spielt, gilt als Spieler mit einer Menge Übersicht, einem guten Schuss und großen Führungsqualitäten. Alfred Prey: „Die Qualitäten eines Nicholas Jensen sind bekannt und müssen nicht genauer geschrieben werden, er ist eine absolute Verstärkung für unser Team!“ Das sieht auch Trainer Thomas Popiesch so: „Wir wissen, dass er genau die Art von Spieler ist, die wir benötigen, um auch in der neuen Saison bestehen zu können.“

Jensen bestritt seine komplette Ausbildung in Schweden. Ob in Rögle oder Linköping, überall war man von seinen Qualitäten überzeugt und unterstützte den jungen Spieler in seiner Entscheidung, fünf Spielzeiten in Nordamerika zu absolvieren. Zurück aus den Staaten spielte Jensen drei Jahre in der dänischen Metal Ligaen, wo er in 111 Spielen 33 Scorerpunkte erreichen konnte. Höhepunkt war dort mit Sicherheit der Gewinn der Meisterschaft mit Esbjerg Energy. Genauso erfolgreich verlief aber auch seine Karriere in der DEL, wo er sowohl in Bremerhaven, wie auch in Düsseldorf und Berlin immer zu überzeugen wusste und mit dem diesjährigen Titelgewinn seiner bisherigen Karriere die Krone aufsetzen konnte.

Nun, wieder in der Seestadt angekommen, will er zusammen mit dem dänischen Dynamite erneut dafür sorgen, dass die „Popiesch Bande“ auch in der neuen Saison attraktives Eishockey spielt. Dass die Fans darauf brennen, Nicholas B. Jensen wieder im Dress der Pinguins zu sehen dürfte über jeden Zweifel erhaben sein.

Unsere Partner