Norwegischer Nationalverteidiger wechselt zu den Pinguins

5. April 2019

Stefan Espeland soll das Power Play stärken

Nun haben auch die Fischtown Pinguins im Rahmen der Neuaufstellung ihres Kaders den ersten Namen bekannt gegeben. Stefan Espeland heißt der Neue – ist 184 cm groß, bringt 85 kg auf die Waage und schießt links. Ein Spieler, der, beschränkt man sich nur auf die Statistiken, erst auf den zweiten Blick als Verteidiger zu identifizieren ist. In den norwegischen GET Ligen hat er in 311 Ligaspielen satte 248 Scorerpunkte auf seinem Konto verbuchen können (46 Tore/202 Assist) – die meisten davon im Power Play. Nicht zuletzt deshalb sind die Pinguins bereits zu Beginn der abgelaufenen Saison auf den heute 30jährigen aufmerksam geworden und haben im Rahmen einer „Dienstreise“ nach Oslo den persönlichen Kontakt gesucht. Unisono waren Hasselbring und Prey von den Fähigkeiten des Spielers angetan und pflegen seither einen engen Kontakt zu dem auch jetzt wieder in den Kader der Nationalmannschaft berufenen Verteidiger, der nach Beendigung der Play Off Runde mit Valerenga Oslo zu Beginn dieser Woche einen Einjahresvertrag bei den Seestädtern gezeichnet hat. Am Wilhelm-Kaisen-Platz ist man überzeugt von den Fähigkeiten des „Blueliners“. Prey: „Er ist ein Spieler, der das Überzahlspiel beherrscht und der mit einem guten Auge und jeder Menge Spielverständis ausgestattet ist. Er wird uns weiterhelfen.“ Davon ist auch Trainer Thomas Popiesch überzeugt, der gerade im Überzahlspiel seiner Pinguine in der abgelaufenen Saison Verbesserungsbedarf gesehen hat. Popiesch: „Stefan wird uns mit seinem Spielverständnis und seiner Erfahrung weiterhelfen, ich freue mich darauf mit ihm zu arbeiten und hoffe, dass wir ihn in kürzester Zeit in unser System integrieren können.“

61 Punkte in der abgelaufenen Spielzeit

Espeland begann seine Karriere in Jugendjahren bei Manglerud Star, einem Vorortklub Oslos. Früh schon wechselte er nach Schweden, wo er in den Nachwuchsmannschaften von Linköping und Modo Hockey erste Erfahrungen sammeln durfte. Schon damals war er fester Bestandteil der norwegischen U 20 Nationalmannschaft. Nach Gastspielen in der schwedischen Allsvenskan (Sundsvall und Boras) kehret er nach Oslo zurück, um bei Valerenga, dem norwegischen Traditionsklub der schwarzen Hartgummischeibe hinterher zu jagen. Unterbrochen von zwei Spielzeiten  in Lørenskog und einem Kurzengagement bei Ilves und Klagenfurt spielte er in der abgelaufenen Saison erneut für Valerenga und glänzte mit stolzen 61 Punkten. Zeit um sich zu erholen bleibt für den letztjährigen Olympiateilnehmer nicht, da er sich bereits jetzt für die diesjährige Weltmeisterschaft in Bratislava vorbereitet. Nach der WM und einem Kurzurlaub beginnt für ihn die Vorbereitung auf seine  erste Spielzeit bei den Fischtown Pinguins, auf die er sich sehr freut. Espeland: „Um ehrlich zu sein war mein Ziel immer in der Deutschen Eishockey Liga zu spielen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass die Pinguins Interesse an meiner Verpflichtung zeigten und ich habe keine Sekunde gezögert, das Angebot anzunehmen. Die geführten Gespräche haben mich überzeugt und nun brenne ich darauf, mein Können unter Beweis zu stellen. Ich freue mich auf Bremerhaven.“

Stefan Espeland wird bei den Fischtown Pinguins die Rückennummer #17 tragen und Anfang August in Bremerhaven eintreffen.

Folge uns bei WhatsApp

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner