Anzeige

DEG bestraft Aussetzer der Pinguins eiskalt

14. Februar 2021

Die Fischtown Pinguins haben in der Deutschen Eishockey-Liga die dritte Niederlage in Folge kassiert. Gegen die Düsseldorfer EG verlor das Team am Sonntagabend mit 1:4.

Gläser rückt wieder in den Kader

Bei den Pinguins fehlten weiterhin die Stürmer Jan Urbas und Ross Mauermann. Christian Hilbrich blieb dieses Mal als überzähliger Angreifer draußen. Für ihn rückte Luca Gläser wieder in den Kader. Das Tor hütete Brandon Maxwell.

Dreierpack in 70 Sekunden

Die Pinguins legten einen Start nach Maß hin. Nach nur 61 Sekunden schoss Alex Friesen die Bremerhavener in Führung und bis zur 10. Spielminute waren die Hausherren das klar spielbestimmende Team. Doch ein Aussetzer von 70 Sekunden brachte die Pinguins bis zur 12. Spielminute plötzlich ins Hintertreffen. Mit einem Dreierpack drehten die Düsseldorfer aus dem Nichts die Partie.

Svensson erhöht auf 4:1

Nach einer Auszeit standen die Pinguins zwar wieder geordneter, die gefährlicheren Chancen kreierten jedoch weiterhin die Gäste. Im zweiten Abschnitt erhöhte Victor Svensson auf 4:1. Ex-Pinguin Nicholas B. Jensen hatte bei einem Pfostenschuss gar das 5:1 auf dem Schläger. Auf der anderen Seite scheiterte Krogsgaard frei vor dem DEG-Gehäuse.

Pinguins finden nicht zurück

Auch im Schlusabschnitt fanden die Pinguins nicht zurück zu ihrem druckvollen Spiel. Die Gäste waren dem nächsten Treffer näher als die Bremerhavener dem Start einer Aufholjagd. Selbst in Überzahl sollte nichts mehr gelingen.

Dienstag erneut gegen Köln

Bereits am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) geht es für die Pinguins rheinisch weiter. Nach dem knappen 2:3 am Freitag bei den Kölner Haien können die Bremerhavener in eigener Halle Revanche nehmen.

Der Beitrag DEG bestraft Aussetzer der Pinguins eiskalt erschien zuerst auf nord24.

Medienpartner

Medienpartner

Unsere Partner