Pinguins haben perfekte Ausgangsposition fürs Viertelfinale

8. März 2018
Wiederholt sich am Freitag die Geschichte? Die Fischtown Pinguins haben im zweiten Spiel der Pre-Playoffs in der Deutschen Eishockey-Liga die Chance, in eigener Halle den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen. Das gelang im Vorjahr gegen Ingolstadt. Jetzt wollen die Pinguins diesen Coup gegen die Iserlohn Roosters wiederholen.

Die Eisarena ist restlos ausverkauft

Mit dem 5:2-Sieg in Iserlohn am Mittwoch haben sich die Pinguins eine perfekte Ausgangsposition geschaffen. Ein Sieg am Freitag in eigener Halle (die restlos ausverkauft ist), und sie sind der Sieger in der Serie „Best of three“ und stehen im Viertelfinale.

Popiesch warnt vor auswärtsstarken Iserlohnern

Pinguins-Trainer Thomas Popiesch warnt vor zu viel Euphorie:  „Ich sage immer: Wir haben 30 Minuten gespielt und führen 1:0. Mehr nicht. Iserlohn ist eine Mannschaft, die auch auswärts gewinnen kann.“ Dennoch hofft er natürlich, dass seine Mannschaft heute den zweiten Sieg einfährt.

Hoffnung auf Einsatz von Nicholas Jensen

Personell haben die Pinguins eine Sorge, aber auch eine Hoffnung. Mike Moore verletzte sich in Iserlohn, aber Popiesch ist zuversichtlich, dass sein Kapitän am Freitag spielen kann.  Hoffnung gibt es bei  bei Verteidiger Nicholas Jensen. Der hat am Donnerstag einen Belastungstest absolviert und es sieht aus, als ob er spielen kann.

Keine Sperre für Cody Lampl

Auch Cody Lampl wird spielen. Der hatte am Mittwoch eine Spieldauer-Strafe nach einem Check gegen Boris Blank bekommen. Die Disziplinarkommission der DEL sah aber keinen Anlass, dem Verteidiger dafür eine Sperre aufzubrummen.

Der Beitrag Pinguins haben perfekte Ausgangsposition fürs Viertelfinale erschien zuerst auf nord24.

Folge uns bei WhatsApp

Liveticker

Fischtown Pinguins Liveticker

Medienpartner

Medienpartner

Besucht uns auf Facebook

Besuche uns auf Facebook

Folgt uns auf Twitter

Besuche uns auf Facebook

Seid auf YouTube ganz nah dran

Unsere Partner